Unsere Tage in Robinvale

 
Wildcamping (what else 😉 ) am Murray River                              
Unsere “Arbeitstage” haben wir im Minikaff Robinvale, direkt an der Grenze NSW-Victoria, verbracht. Außer 2,5 Tagen Regen war das Wetter super, und wir haben die harte Feldarbeit sogar ohne Sonnenbrand überstanden. Unser Boss hat uns dann (einen Tag nach meinem Geburtstag, aber ich bin sicher er hatte keine Ahnung) einen spitzenmäßigen Roof-Basket für unser Roofrack geschenkt, für den wir uns standesgemäß mit einer Flasche Southern Comfort bedankt haben. Jetzt haben wir noch mal extra Stauraum fürs extreme Outback 😉 Die Fotos von unserem komplett umgebauten Bushmobile gibts dann definitiv beim nächsten Update.
Place of work..
Der Job bestand darin, für 14 AUD/Std. die Nägel aus den Planen zu ziehen..”Easy Job, Mate”.
Port Germein Jetty

Nach der ewigen Weite des südaustralischen Outbacks sind wir nun endlich an der Küste angekommen – auch wenn wir hier nur einen Tag bleiben werden, dann gehts gleich weiter durch die Wüste Richtung Norden.. Wir haben unseren Landcruiser an der Küste geparkt und gegen die Mosquitos gekämpft. Oben sieht man die Pt. Germein Jetty, den längsten Holzsteg Australiens (> 1,5KM ins Meer), auf der wir uns den Sonnenuntergang reingezogen haben.

Leave a comment